Das Thema „Allgemeinverbindlicher Tarifvertrag für die Pflege“ nimmt weiter Fahrt auf. Die Vertreter der Freien Wohlfahrtspflege und der Gewerkschaft ver.di sind zurzeit dabei, einen gemeinsamen Vorschlag zur Änderung der §§ 7 und 7a des Arbeitnehmerentsendegesetzes zu formulieren und dem BMAS vorzulegen. Ein über das Arbeitnehmerentsendegesetz als allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag wäre dann per Rechtsverordnung zwingend von allen Trägern der Altenpflege (weltlich-gemeinnützig, kirchlich-gemeinnützig und privat,) anzuwenden und auch für Anbieter aus dem Ausland gültig.

Arbeiterwohlfahrt Schwaben würdigt im Augsburger Textil- und Industriemuseum das 100-jährige Jubiläum. Rund 150 Gäste blickten auf Vergangenes, Gegenwart und Zukunft. „Die Hauptaufgabe der deutschen Frau liegt nicht im Erreichen von vermeintlichen Rechten, in denen sie es ihrem Manne gleichtun kann, sondern in der stillen Arbeit im Hause und in der Familie“, hallte es barsch durchs Foyer des Augsburger Textil- und Industriemuseums.

Mit zahlreichen Fortbildungen für Ärzte und Pflegepersonal, Infoständen und Präventionsveranstaltungen mit Jugendlichen feiert das Zentrum für Aidsarbeit Schwaben (kurz ZAS) sein Jubiläum. Bei einer Zusammenkunft in den ZAS-Räumen mit vielen geladenen Gästen gratulierten u.a. im Bild von links der Augsburger Ordnungsreferent Dirk Wurm, Kathrin Sonnenholzner (Vorsitz Gesundheitsausschuss im Bayer. Landtag), Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, AWO-Bayern-Chef Dr. Thomas Beyer, AWO-Schwaben-Präsidiumschef Dr. Heinz Münzenrieder, Dr. Erwin Lutz (Sachgebietsleiter Gesundheit bei der Regierung von Schwaben). Rechts im Bild: ZAS-Leiterin Ulrike Alban

Eine schöne „Kinderwindel-Torte“ überreichte AWO-Schwaben-Vorstandsvorsitzender Dieter Egger dem langjährigen Altenhilfereferenten Volker Fritzer bei dessen Verabschiedung. So ist er für seine künftigen Aufgaben gut gerüstet. Seine Nachfolge übernimmt Sabine Polzer, die ihn „aus dem eigenen Stall heraus“ schon viele Jahre begleitete. AWO-Schwaben-Präsidium, -Vorstand, -Altenhilfeteam sowie -Kolleginnen und -Kollegen wünschen alles Gute!

Baubeschreibung, Lindauer Straße 31

Es entstehen 106 Pflegeplätze in 100 Einzelzimmern und 3 Doppelzimmern einschließlich Ausweichzimmer. 46 Einzelzimmer sind als Dubletten ausgeführt. Hier teilen sich jeweils 2 Einzelzimmer einen gemeinschaftlichen Vorraum und eine Nasszelle.

Bei einem Frühschoppen und dazu passender zünftiger Musik von der Mertinger Blaskapelle übergab die AWO Schwaben ihre neu gebaute Anlage für Betreutes Wohnen in Mertingen der offiziellen Bestimmung.

Bereits wohnhafte Mieter, Nachbarn und Gäste kamen zusammen, um das Bauobjekt hochleben zu lassen und einen Blick hinein zu werfen.
Mehr zur Wohnanlage finden Sie hier: www.awo-seniorenheim-mertingen.de

Spatenstich: 
Seniorengerechtes Wohnen mit Betreuung in Inningen

Baubeschreibung und Spatenstich
An der Bobinger Straße 57 im Augsburger Stadtteil Inningen errichtet die AWO Schwaben eine betreute Wohnanlage für Senioren mit einem außergewöhnlichen Plus: Im Obergeschoß des Hauses finden auch junge Menschen einen schönen Platz zum Wohnen und können sich dabei in die Hausgemeinschaft mit ihren älteren Nachbarn einbringen. Am vergangenen Freitag nun erfolgte der symbolische erste Spatenstich.

Vulkanausbruch in Guatemala

Vulkanausbruch in Guatemala
Liebe Freundinnen und Freunde von AWO International,
mehr als 99 Menschen sind nach dem massiven Ausbruch des Feuervulkans Fuego in Guatemala ums Leben gekommen. Zahlreiche Dörfer und Gemeinden sind von der bis zu 900 Grad heißen Lava und den Schlammlawinen zerstört worden.

Große Sozialkonferenz in Stadtbergen mit 100 Fachleuten geht auf die Armutsfrage in Bayern ein und stellt noch vor der diesjährigen Landtagswahl ein ganzes Paket an Forderungen.

Die Armutsfrage schlägt regelmäßig hohe Wellen. Als etwa Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jüngst behauptete, Hartz IV bedeute keine Armut, brach ein Sturm der Kritik über ihn los. Doch worum geht‘s wirklich?

Pflege-TÜV aktuell

AWO-Einrichtungen schneiden bei Qualitätsüberprüfungen hervorragend ab
24 Seniorenheime der schwäbischen AWO haben sich dem sogenannten „Pflege-TÜV“ unterzogen. Bei den neuerlichen Qualitätsüberprüfungen seitens des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) schnitten die Einrichtungen hervorragend ab. 24 Seniorenheime der schwäbischen AWO haben sich dem sogenannten „Pflege-TÜV“ unterzogen.

Es ging durch fast alle Medien: Eine bekannte Modekette musste sich heftigsten Rassismusvorwürfen stellen wegen eines Werbefotos. Darauf zu sehen: Ein farbiger Junge mit einem Pulli, der die Aufschrift „coolest monkey in the jungle“ trug.